Sammlung - Christian Wagner (Produzent und Regisseur)

Christian_Wagner

Zur Person

Christian Wagner entwickelte während seines Studiums an der HFF – Hochschule für Fernsehen und Film München – Anfang der 1970er Jahre ein Konzept für die Präsentation von Live - Rockmusik im Fernsehen, das er mit Hilfe des Redakteurs Peter Rüchel beim WDR ab 1974 realisieren konnte. Im Januar 1976 startete die Serie „Rockpalast“, welche in dieser Zeit einzigartig war.

Die nächtlichen „Rockpalast Festival“ - Livesendungen wurden zwischen 1977 bis 1986 über rund sechs Stunden europaweit übertragen. Internationale Bands und Musiker wie Mother’s Finest, ZZ Top, Joe Jackson, Bryan Adams, Huey Lewis And The News und viele andere wurden erst durch den Rockpalast in Europa bekannt. Auch weltweit populäre Bands wie The Who und The Police gastierten bei den Rockpalast – Festivals in der Essener Grugahalle .

Weitere Fernsehformate, an denen Wagner maßgeblich beteiligt war, folgten, wie beispielsweise „Ohne Filter“ (SWR), „New Pop Festival“ (SWR), „Bizarre-Festival“ oder „Rock am Ring“.

Auch beim „Live Aid Festival 1985“ mit der „Band für Afrika“, waren Christian Wagner und sein Kölner Rockpalast-Team für den Beitrag aus Deutschland für die Live– Sendung verantwortlich. Das Konzert wurde weltweit per Satellit zeitgleich im Fernsehen und Hörfunk übertragen und erreichte fast eineinhalb Milliarden Menschen.

Für zahlreiche TV - Live – Konzertaufzeichnungen und Dokumentationen über Bands und Musiker ist Christian Wagner als Produzent und Regisseur verantwortlich, darunter Elton John, Sting, Tina Turner, Heinz-Rudolf Kunze, Jack Bruce, Achim Reichel oder Prince.

Auch redaktionell war Christian Wagner aktiv, schrieb Artikel und Plattenkritiken für diverse Musikzeitschriften sowie den Großteil der Texte für das Buch „Rockpalast – Die ersten 7 Jahre“, das in erster Linie die großartigen Bilder des Rockpalast – Fotografen Manfred Becker – später Design–Chef bei RTL - beinhaltete

Bestandsgeschichte / Inhalt

In der Sammlung von Christian Wagner befinden sich zu sämtlichen seiner Produktionen Planungs- und Recherche - Unterlagen seit den 1970er Jahren bis heute. Neben Hallenplänen und Skizzen der Kamerapositionen, Korrespondenzen mit Plattenfirmen, Agenturen, Künstlern und vieles mehr.

Anhand dieser Unterlagen lassen sich Verlauf und Inhalte der ersten sechzehn Rockpalast - Sendejahre sehr gut nachvollziehen.

Die Sammlung umfasst etwa 33.000 Tonträger wie Langspielplatten, Singles und CDs, ein großes Video – Archiv und eine umfangreiche Zeitschriftensammlung mit u.a. „New Musical Express“, Melody Maker“ – hier sogar ab den sechziger Jahren, „Fachblatt“, „Sounds“- das deutsche Magazin und die englische Wochenzeitung - „Rolling Stone“, „Musician“ und „Billboard“. Ebenfalls umfangreich ist seine Plakat-, Backstage-Pass- und Eintrittskarten-Sammlung, sowie die nahezu lückenlosen Informationsbroschüren aller in Deutschland ansässigen großen Plattenfirmen aus vier Jahrzehnten.

Hervorzuheben sind zwei Produktionen die sich ebenfalls in der Sammlung befinden. So etwa das Anti-Tschernobyl-WAAHNSINN - Festival in Wackersdorf 1986, welches bis dahin mit rund 120.000 Besuchern das größte Musikfestival in Deutschland war.

Die zweite Produktion ist die Tournee von „Ton, Steine, Scherben“ mit Rio Reiser als Sänger, zusammen mit „Schroeder Roadshow“ aus dem Jahr 1983. Von beiden Produktionen befindet sich das gesamte Rohmaterial im Musikarchiv NRW.

Die Archivalien von Christian Wagner sind die bisher größte Sammlung, die in unser Musikarchiv NRW überliefert wurde.

Wir möchten uns an dieser Stelle für das große Vertrauen und für die sehr positive Zusammenarbeit bei Christian Wagner bedanken.

Zeitraum

1960er Jahre bis Heute

HINWEIS:

Für Anfragen zu den aktuellen Rockpalastproduktionen wenden Sie sich bitte an die WDR Rockpalast-Redaktion.