Service / Projekte

 

 

 

 

2017

• Das Musikarchiv NRW ist Gründungsmitglied des bundesweiten Archivnetzwerks Pop, wozu Klaus Doldinger die Schirmherrschaft übernommen hat.

• Die Tonträger des Städischen Chors Leverkusen übernimmt das Musikarchiv NRW. Alle anderen Archivalien, sind im Stadtarchiv Leverkusen aufbewahrt.   

• Seit Mai 2017 sind etwa 150.000 Exponate im Musikarchiv NRW. Das im Gründungsjahr 2010 mit ca. 4000 Exponaten angefangen hat.

• Das Musikarchiv NRW erhält das erstemal eine Förderung von der LVR und dem Kulturamt der Stadt Köln.

2016

• Das Musikarchiv NRW präsentiert sich das dritte Mal beim bundesweiten Tag der Archive in Köln.

• Die ersten Führungen durch das Musikarchiv NRW finden statt.

2015

• Am 20.Oktober findet eine Einweihungsfeier der Archivräume statt. Aus diesem Anlass spielen die Künstler 5vor12, Jürgen Zeltinger und Dennis Kleimann, Richard Bargel und Mrs. Greenbirds. Die Eröffnung wird vom Kulturamt der Stadt Köln gefördert.

• Aus dem Musikarchiv Köln wird das Musikarchiv NRW und bezieht im Juni 2015 die Räume im Maarweg 136. Dazu entsteht die erste kleine Dauerausstellung, die in dieser Form einzigartig ist.

• Erste kleine Ausstellung des Musikarchivs Köln zu einem Erinnerungskonzert an Leopold von Knobelsdorff in Erftstadt. Hier habe wir aus dem Nachlass von Knobelsdorff einige Exponate zum Anlass gezeigt.  

2014

• Kollegen helfen Kollegen: zu Negativen des bekannten Fotografen Chargesheimer, die sich im Rheinischen Bildarchiv befinden, konnte Matthias Schumacher vom Musikarchiv Köln gemeinsam mit Frau Bertram-Neunzig (Rheinisches Bildarchiv) die Orte einzelner Jazz-Clubs ermitteln.

• Das zweite Mal präsentiert sich das Musikarchiv Köln mit vielen anderen Archiven beim bundesweiten "Tag der Archive 2014".

• Aus dem musikalischen Nachlass von Günter Noris stellte das Musikarchiv Köln der Musikschule Brühl einige Arrangements für eine Aufführung zur Verfügung.

• Bereitstellung von Fotos aus der Thomas-Hesterberg-Sammlung für die Ausstellung „Beuys Brock Vostell" (24. Mai – 9. November 2014) im Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe.

• Für ein Interview mit Wolfgang Niedecken stellte das Musikarchiv Köln der Redaktion „Volle Kanne" (ZDF) eine Rarität zur Verfügung: Es handelte sich um Niedeckens erste Single – „Goin' Sad" aus dem Jahre 1968.

 2012

• Für die Radiosendung von „Dom Radio" zum Tod des Texters und Komponisten Hans Knipp stellte das Musikarchiv Köln längst vergessen Musikbeispiele zur Verfügung. Moderator Tommy Millhome konnte die Sendung mit den Studiogästen Hartmut Priess und Bömmel Lückerath (Bläck Fööss) so durch seltenes historisches Material bereichern.

• Das Musikarchiv Köln präsentiert sich das erste Mal mit zahlreichen anderen Archiven beim bundesweiten "Tag der Archive 2012". 

2013

• Im November 2013 kommt der Nachlass von Günter Noris in das Musikarchiv NRW. Dies ist der erste lückenloser Nachlass eines Künsters für das Musikarchiv Köln.

2010

• Im März 2010 wird das Musikarchiv Köln von Dr. Jürgen Zeichner und Matthias Schumacher gegründet.

2008

• Schon vor der Geburt des Musikarchivs Köln war die Sammlung Schumacher, die heute den Kern des Archivs bildet, eine wichtige Quelle. So wurde für die Wiederveröffentlichung der ersten drei Platten der Zeltinger-Band (EMI) alle drei Cover und sämtliche im Booklet abgebildeten Materialien durch die Sammlung Schumacher zur Verfügung gestellt.