Unser Bestand

Dokumentierte Historie in über 150.000 Einzelstücken


Der Bestand des Musikarchivs NRW stammt aus unterschiedlichsten Quellen. Viele Stücke gingen aus Privatsammlungen zu, auch verschiedene Nachlässe bereicherten das Archiv mit wertvollen Quellen. In der Regel sind die Archivarien als Schenkung oder als Dauerleihgabe im Bestand, um ihre Erhaltung und Dokumentation zu ermöglichen.
Die Bestände von Sammlungen, die dem Musikarchiv NRW zugehen, bleiben in sich geschlossen und werden nicht aufgelöst. So bleibt die Geschichte der einzelnen Sammlung nachvollziehbar und die jeweiligen Sammlungsschwerpunkte erkennbar. Auch der jeweilige Sammlungsumfang kann so gewürdigt werden kann.

Tonaufnahmen

Im Musikarchiv NRW befinden sich die unterschiedlichsten Arten von Tonträger der vergangenen 90 Jahren. Dazu gehören etwa Schellack- und Vinylplatten, CDs, Musikkassetten (MC), DAT-Kassetten, MD (Mini Disk), Tonbänder verschiedenster Art. In diesem Tonträgerbestand finden sich viele Raritäten – zum Beispiel Demonstrationsaufnahmen. Sie machen oftmals die Entstehung einzelner Werke nachvollziehbar. Die Aufnahmen sind in der Regel in gesperrten Bereichen des Archivs und werden nur bei eindeutiger urheberrechtlicher Lage zur Verfügung gestellt. Häufig ist dazu eine vorherige schriftliche Genehmigung des Urhebers notwendig. Zugänglich für Forschungszwecke sind allerdings die Bestandsdaten, die häufig bereits wichtige Informationen wie etwa Veröffentlichungsdaten, Verlage, Titellisten etc. bereithalten.

Film- und Videoaufnahmen

Die Film- und Video-Sammlung des Musikarchivs umfasst ebenfalls sehr unterschiedliche Art von Aufnahmen. Die Palette reicht von Konzertmitschnitten über Dokumentationen und Fernsehshows bis hin zu Musikvideos. Typische, im Bestand zu findende Formate, sind U-Matic, BetaCam, Betamax, VHS und DVD. Viele Film- und Videoaufnahmen wurden und werden von diversen Privatsammlungen zur Verfügung gestellt.

Memorabilien / Presse / Fotos

In unserem Musikarchiv NRW finden sich nicht nur Tonträger und Filmmaterial. Auch Plakate, Aufkleber, Flyer, Verträge, Backstagepässe, Autogramkarten, Eintrittskarten, Fotos, Negative, Dia-Positive und ähnliche Gegenstände, die einen Bezug zur Musikgeschichte der Stadt haben, werden aufbewahrt.

Fachliteratur / Zeitungsberichte


Das Archiv unterhält eine umfangreiche Sammlung von Fachzeitschriften, wie etwa die Titel „Das Fachblatt", „Jazzpodium" und „Musikexpress" sowie die Stadtmagazine „Stadt Revue", „Schauplatz" (80er Jahre) und „Kölner Illustrierte". Ebenfalls zugänglich ist ein kleines Zeitungsberichtsarchiv. Ausgewählte Bücher betreffen Biographien oder die Geschichten musikalischer Sparten.

Auszeichnungen / Preise

Seit der Übergabe des Nachlasses von Günter Noris beherbergt das Musikarchiv NRW auch einige Auszeichnungen und diverse Preise. Diese können für Ausstellungen zur Verfügung gestellt werden.

Umfangreicher Bestand

In der Datenbank des Musikarchivs sind derzeit über 25.000 Archivstücke erfasst. Nach dem Zugang einiger größerer Nachlässe, deren Katalogisierung noch andauert, beträgt der gesamte Bestand zurzeit rund 150.000 Archivarien (Stand: Mai 2017).